Reiseführer Costa de la Luz, Andalusien

Phönizier

Dort wo sich Europa und Afrika begegnen, der Atlantik und das Mittelmeer, wurde vor ca. 3000 Jahren das strategisch wichtige Küstengebiet von den Phöniziern kolonisiert, und es entstanden die Niederlassungen Gadir (Cádiz) und Sidón (Medina Sidonia). Den Phöniziern wird die Einführung der Almadraba, die Errichtung von Fischsalzereien, sowie die Salzgewinnung aus Salinen zugeschrieben.

Das Römische Reich

Im Römischen Reich führte eine der Hauptadern des Imperiums, die Vía Augusta, von Gades (Cádiz) nach Rom. Die Ausgrabungsstätte Baelo Claudio am Strand von Bolonia (N-340, ca. 15km westlich von Tarifa) ist ein sehenswertes Beispiel römischer Stadtplanung: Es gibt Trinkwasserzufuhr durch Aquaeducte, ein Abwasser-Kanalisationssystem, ein von Tempeln umrahmtes Forum, Thermen und ein Amphietheater, in dem im Sommer Konzerte und Theateraufführungen stattfinden.
Im angrezenden Museum wird dem Besucher römische Geschichte und Lebenweise gezeigt. Neben Getreide, Öl oder Wein war auch das bei der Oberschicht als Aphrodisiakum geschätzte Garum, ein Sud aus Fischeingeweiden, wichtiges Exportgut für das Imperium.

Al Andalus

Vom 8. bis zum 13. Jahrhundert unterstand die Region dem Califat von Cordoba, und war in die Coras (Verwaltungsregionen) von Siduna (Medina Sidonia) und Al Yazirat (Algeciras) unterteilt. Architektonische Hinterlassenschaften des al-Andalus finden Sie in Vejer mit seinen prämierten Patios und seiner intakten Stadtmauer mit arabischen Spitzbogentoren.

Nachdem er 1292 die muselmanische Belagerung der Stadt Tarifa siegreich beendet hatte, wurden dem Edelmann und Kriegshelden Guzman, El Bueno, die weitreichenden Ländereien von Medina Sidonia zugeteilt, sowie die Rechte über die Almadraba-Fischerei zwischen Tarifa und Chiclana.

Cádiz: Handelsmetropole in der Kolonialmacht Spanien

Nach andauernder wirtschaftlicher Stagnation erreichte die Provinz, besonders die Hauptstadt Cádiz, Puerto de Santa María und Sanlucar de Barrameda, durch die Übertragung der Konzession des Amerika-Handels von Sevilla auf Cádiz im 18. Jahrhundert einen rasanten Aufschwung und Wohlstand.

Die prächtigen Handelshäuser von Cádiz mit ihren Aussichtstürmchen, von denen man die ankommenden Segelschiffe oder auch Seeräuber von Weitem ankommen sah, sind Zeugen der Belle Epoque.

Wenn Sie Cádiz besuchen, sollten Sie unbedingt auch die Torre Tavía besichtigen: Über eine Camera Oscura erhalten Sie einen 360° Rundblick über die historische Altstadt.

Die Neue Welt: Amerika-Schiffahrt

Auf der langen Reise nach Amerika brauchten die Schiffsreisenden Frischfleisch an Bord, und zu diesem Zweck wurden eine Reihe von Taubenhäusern errichtet. Im Palomar de la Breña, einer Hacienda aus dem 17. Jahrhundert, heute Landhotel, kann man ein solches Taubenhaus besichtigen, in dem zu jener Zeit über 7000 Taubenpaare brüteten.

Spanische Verfassung von 1812

Im Geiste der Aufklärung des post-napoleonischen Zeitalters bildete sich in Cádiz eine liberale Regierung, die das Ziel hatte, anhand einer Verfassung die absolutistische Monarchie in konstitutionelle Schranken zu weisen.

So enstand anno 1812 die erste Verfassung Spaniens (constitución), liebevoll La Pepa genannt, die immerhin ein paar Jahre gültig war, bis sie 1814 von König Ferdinand, dem VII., ausser Kraft gesetzt wurde. Da sie jedoch den Grundstein für spätere Verfassungen bildete, wurde die Pepa zum 200. Geburtstag festlich geehrt.

 

 

 Fenicios

Phönizisches Handelsschiff

Baelo Claudio Columnas

Ruinen von Baelo Claudio in Bolonia

Mezquita Cordoba

Arabische Säulen in der Mezquita, Córdoba

Catedralcadiz 650

Kathedrale, Cádiz

El Palomar De La Brena Doves

Taubenhaus Palomar de la Breña

Plaza Constitucion Cadiz 61337

Plaza de la Constitución, Cádiz

Facebook
Blog
Google