Reiseführer Costa de la Luz, Andalusien

Die Route der Weissen Dörfer 

führt Sie von Vejer über das hügelige Weideland nach Medina Sidonia. Weiter geht es nach Arcos, das mit seinen Burgmauern oben auf steil abfallenden Felsen trohnt, hinein in den Nationalpark der Grazalema, mit seinen bezaubernden Bergdörfern El Bosque, Grazalema oder Zahara de la Sierra.

 

Sierra de Grazalema

Der geschützte Nationalpark mit seiner Artenvielfalt liegt im Norden der Provinz Cádiz. Im Osten grenzt er an die Serranía de Ronda.  El Bosque, Benamahoma, Grazalema oder Zahara de la Sierra sind in 1,5-2,5 Stunden erreichbar. Von hier aus führen kürzere und längere Wanderwege durch Flußtäler, schroffe Gebirgskämme und Kork- oder Steineichenwälder und auf den 1600m hohen Gipfel des El Torreón. Wanderungen in der Sierra de Grazalema und Serranía de Ronda Wanderungen innerhalb des Nationalparks Grazalema bedürfen einer Erlaubnis, die Sie in der Parkverwaltung / Touristeninformation in der Ortschaft El Bosque erhalten (Tel.: 956 727 029, 10-14h, leicht zu finden am Ortseingang).

  • La Garganta Verde, die grüne Schlucht, ca. 2,5 Stunden, mittelschwer, Zwischen Grazalema und Zahara de la Sierra
  • El Torreón, auf den höchsten Gipfel des Grazalema Gebirges (ca. 1650m), 3 Stunden, mittelschwer.
  • Salto de Cabrero, eine 4-stündige Wanderung von Grazalema nach Benaocaz, mittelschwer. 
  • Calzada Romana, ein 1-stündiger Spaziergang auf der alten Römerstraße bei Benaocaz
  • Cueva de la Pileta, eine Höhlentour durch eine Tropfsteinhöle mit gut erhaltenen, prähistorischen Malereien. Wirklich einen Besuch wert! Von Ronda Richtung Algeciras, nach Benaoján ca. 11km, vor Jimena de Libar.

 

 

 

 

Calle Grazalema

 

Lago Azul

 

Pueblucho

Facebook
Blog
Google